Mit einem 30:27 Sieg über die Gäste vom ESV Lok Pirna bewiesen Halles Handballmänner erneut ihre Heimstärke. Mit nun 15:15 Punkten belegen sie damit den fünften Tabellenplatz in der Mitteldeutschen Handball Oberliga. Nur einen Punkt trennten beide Mannschaften vor dieser Partie. Die Lok Pirna rangiert nun auf dem zwölften Tabellenplatz und befindet sich in argen Abstiegsängsten.

Dass dies eine hart umkämpfte  Begegnung werden würde, war wohl jedem klar. Die Gäste erwischten auch den besseren Start ins Spiel und konnten gleich zwei Tore in Folge erzielen, ehe Jan Bernhardt mit dem ersten seiner insgesamt fünf Treffer den Anschluss erzielte. Aber die Lok hielt das Tempo hoch und kam immer wieder über die Außenpositionen zu leichten Toren. Bereits nach sechs Minuten wechselten die Hallenser Torleute und fortan war nun Helmut Feger im Tor. Im Angriff lief es nun so langsam etwas besser und Tor um Tor, vor allem durch die Treffer von Bernhardt, kam Halle heran. Per verwandelten Strafwurf durch Chris Thiele, schaffte man beim 8:8 in der 16. Spielminute erstmals den Ausgleich. Aber die Gäste legten wieder vor und konnten zwei Treffer in Folge erzielen. Über ein 8:10 und 9:11 blieben sie in Führung. Dann konnte Mannschaftskapitän Robert Wagner einen Strafwurf zum 11:12 verwandeln, Jan Bernhardt traf zum 12:13, Thiele wieder per Strafwurf zum 13:13 und vom Kreis war es Paul Otto der Halle erstmals mit 14:13 in Führung brachte. In der 23. Spielminute sahen dann die zahlreichen Zuschauer eine recht unschöne Abwehraktion vom Pirnaer Vladan Kovanovic. Dieser trat aus der Abwehrreihe vor und traf mit einem Schlag Robin John im Gesicht, so dass dieser vorerst nicht weiterspielen konnte. Leider waren hier die Schiedsrichter nicht konsequent genug und bestrafen Kovanovic nur mit einer Zeitstrafe, was das Hallenser Publikum  zum Toben brachte. Durch weitere Treffer von Pierre Sogalla, schaffte Halle eine zwei Tore Führung zum17:15 Halbzeitstand.

Den ersten Treffer in der zweiten Spielhälfte, markierte ebenfalls Sogalla zur 18:15 Führung. Eine kurze Schwächephase konnten die Gäste nutzen, um drei Treffer in Folge zum 19:19 Ausgleich zu erzielen. Die Hallenser Abwehr stand nun besser und im Tor konnte Helmut Feger immer öfter die Würfe der Gäste parieren. Dennoch gelang der Lok Pirna erneut die Führung beim Stand von 20:21. Zwei Treffer von Chris Heyer in Folge brachte aber schnell die Führung zurück und auch Robin John konnte sich zweimal schön durchsetzen. So stand es in der 49. Spielminute 25:22 für Halle und die Zuschauer machten sich berechtigte Hoffnung auf den nächsten Hallenser Heimsieg. Otto und Sogalla hielten mit ihren Treffern ihr Team in Führung. In der 54. Spielminute dann der Schock für Halle. Im Angriff erhielt Paul Otto nach einem Zweikampf mit seinem Gegenspieler die rote Karte gefolgt von der blauen. Dies bedeutet für ihn auf jeden Fall eine Spielsperre. Halle ließ sich aber hiervon nicht beirren und verteidigte den Vorsprung sicher bis zum 30:27 Endstand.

Es spielten: Feger, Zwiers, Heyer 5, Kruse, Wagner 1/1, Sogalla 8, Otto 3, Gruszka, John 4, Conrad 1, Grauert, Thiele 3/3, Bernhardt 5,

 

Text: Olaf Thiele (Sektion Handball)

USV bei Facebook

Nächste Termine

Sa Apr 21 @10:00 -
Herzwandertag 2018,
Sa Mai 05 @19:30 - Sa Mai 05 @21:30
Handball: MDOL Männer,