Niederlage gegen KöthenPanther verlieren gegen Köthen mit 26:33

Im letzten Punktspiel des Jahres unterlagen die Handballer vom USV Halle der HG 85 Köthen mit 26:33. Durch die erneute Niederlage überwintern sie nun mit 10:14 auf den neunten Tabellenplatz. Auch wenn das Teilnehmerfeld der Mitteldeutschen Oberliga dicht beisammen liegt, zum Platz vier fehlen Halle nur drei Punkte, so sind es bis zum ersten Abstiegslatz auch nur zwei Punkte Differenz für die Panther.

Die gut besuchte Partie in der Universitätssporthalle Selkestraße begann mit dem Führungstreffer für Halle durch Chris Thiele. Dass dies die einzige Führung für Halle bleiben sollte, ahnte noch niemand. Die Gäste konnten im Gegenzug ausgleichen und kurz darauf sogar die Führung übernehmen. Die erste unschöne Aktion im Spiel erfolgte bereits in der dritten Spielminute. Jan Bernhardt ging nach dem 2:2 Ausgleichstreffer zu Boden und musste minutenlang behandelt werden. Den unfairen Schlag in das Gesicht durch Martin Lux übersahen die Schiedsrichter leider. In der nächsten Angriffsaktion ging dann Julius Conrad nach einem Schlag in Gesicht zu Boden, dieses Mal jedoch mit harter Konsequenz. Lukas Krug erhielt direkt die rote Karte und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Conrad erzielte mit einem schönen Treffer von der Außenposition den 3:3 Ausgleich und kurze Zeit später war es erneut Thiele, der den 4:4 Ausgleichtreffer warf. Nun allerdings übernahmen die Gäste das Geschehen und erzielten drei Tore in Folge zum 4:7. Nach dreizehn Spielminuten hatten die Köthener bereits eine beachtliche 5:9 Führung erspielt, doch die Panther kämpften sich erneut ran. Nachdem Spielmacher Robin John in der 17. Spielminute mit seinem ersten Saisontreffer, nach langer Verletzungspause, zum 9:10 traf, konnte Jan Bernhardt seinen vierten Treffer zum 10:10 Ausgleich erzielen. Doch wieder waren es nun die Gäste, die drei Tore in Folge erzielten. Nach einer rüden Abwehraktion von Paul Otto gegen Tom Groll bekam auch Otto die rote Karte. Nach der 12:16 Führung für Köthen, konnten die Hallenser bis zum Seitenwechsel noch zwei Tore zum 14:16 erzielen.

Nach einem verwandelten Strafwurf von Thiele, gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zum 15:16, keimte nun die Hoffnung das Spiel drehen zu können. Diese Hoffnung machten die Köthener durch drei Tore in Folge schnell zunichte. Halles Trainer Fabian Metzner hatte zur Verstärkung seines ersatzgeschwächten Teams Tom-Eric Schepputt aus der zweiten Mannschaft mit ins Team beordert. Dieser bekam nun seine Einsatzzeiten und konnte auch schnell seinen ersten Treffer für sein Team zum 18:20 Anschluss feiern. In der 44. Spielminute erzielte er sein zweites Tor zum 22:22 Ausgleich. Einen Moment schien es, als könnten nun die Panther das Spiel drehen. Die zahlreichen Fans beider Mannschaften sorgten für eine tolle Atmosphäre. Lautstark unterstützten sie ihre Mannschaften. Doch nach einer Zeitstrafe gegen Bernhardt, konnten die Köthener nun wieder mit drei Toren in Führung gehen. Trotz Anschlusstreffer von Robin John zum 23:25, bescherten Robert Lux und Steven Just mit ihren Toren die vorentscheidende 23:28 Führung. Halle versuchte es nun noch mit einer offenen Deckungsvariante. Am Ende unterlagen die Panther der HG 85 Köthen recht deutlich.

Es spielten:

Feger, Zwiers,

Schepputt 2,Kosak, Sogalla 2, Bernhardt 6, Wagner, Otto, Gruszka 2, John 4, Conrad 3, Grauert, Thiele 7/3,

Text: Olaf Thiele

Die USV Halle Panther wünschen allen Sponsoren, Partnern, Unterstützern und Fans ein frohes Weihnachtsfest – jetzt schon verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2018! Wir sagen DANKE für die bisherige Unterstützung. In der Rückrunde möchte die Mannschaft zeigen, dass wir nicht nur in die Spitze der MOL gehören, sondern auch attraktiven Handball spielen. Dazu gehören Aggressivität und Angriffslust auf dem Handball-Spielfeld. Unsere Spiele und unser Auftreten sollen natürlich den fairen und spannenden Wettkampf und gegenseitigen Respekt fördern – insbesondere in Hinblick auf die gegenwärtigen Geschehnisse und Entwicklungen in der Weltpolitik. In diesem Sinne eine friedliche und ruhige Weihnachtszeit!

Wie sehen uns zu den Auswärtsspielen und am 20.01.2018 zum Heimspiel!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok