Die Verbandsliga-Handballer stehen vor dem letzten Spiel dieser für sie recht enttäuschend verlaufenen Saison. Der Tabellenletzte empfängt am Sonntag (18. Mai) die SG Lok Schönebeck in der Uni-Sporthalle. Spielbeginn ist um 16 Uhr. Für das Team um Kapitän Holger Gumbert ist dieses Match die letzte Chance, sich mit einer anständigen Leistung aus diesem Spieljahr zu verabschieden. Es wird der letzte Auftritt des Teams in dieser Form als erste Mannschaft des USV, da die Verbandsliga-Mannschaft in der kommenden Saison als USV Halle II an den Start gehen wird. Als USV Halle I spielt dann der ehemalige HC Einheit Halle in der Mitteldeutschen Oberliga.

Die Partie gegen Schönebeck ist außerdem die letzte Möglichkeit für alle Spieler des Kaders, sich für das neue Verbandsliga-Team anzubieten. Vor Wochenfrist gelang dies im Derby gegen den HC Einheit Halle II nur den beiden Torhütern - Gumbert und Hendryk Hesse - sowie mit Abstrichen Landry Traineau und Daniel Wagner. Das war natürlich zu wenig, um den kämpferisch deutlich besser aufgelegten Einheit-Spielern paroli bieten zu können. Zur Pause lag der USV bereits mit 10:20 in Rückstand, am Ende unterlag er mit 30:39. "Das war die mit Abstand schlechteste Saisonleistung", waren sich die beiden Trainer Jürgen Thomas und Thomas Schmidt hinterher einig. Warum die Formkurve des USV immer weiter nach unten zeigt, bleibt ein Rätsel. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok