Im zweiten Auswärtsspiel der Saison mussten die Verbandsliga-Handballer der USV Halle Huskies beim  Vorjahresvierten HG Köthen II antreten. Eine sicher nicht einfache Aufgabe. Am Ende unterlag der USV knapp mit 24:25, und kassierte damit eine völlig vermeidbare niederlage. 

Der USV erwischte einen guten Start und legte durch Max Schmidt zum 0:2 vor, doch Köthen glich aus und ging selbst in Führung (3:2/7.). Bis Mitte der ersten Halbzeit waren dann die Gäste erneut am Drücker, nach dem 4:4 erzielten Daniel Wagner, Holger Gumbert und Chris Tannhäuser jeweils die USV-Führung (6:7/15.). In den nächsten Spielminuten nutzten die cleveren Gastgeber ihre Möglichkeiten, während auf USV-Seite auch klare Chancen vergeben wurden. So hieß es bald 10:7 (19.), dann 13:9 (29.), ehe Guido Trute und Lukas Schackow zum Pausenstand verkürzen konnten. Im zweiten Abschnitt blieb es eng, Michael Deckwerth gelang der Ausgleich zum 15:15 (41.). Die Abwehr des USV stand nun besser, Holger Gumbert parierte mehrfach erfolgreich gegen die Hausherren. Doch im Angriff blieben zu viele Möglichkeiten ungenutzt, Köthen zog wieder davon (18:15/44.) und behauptete den Vorsprung zunächst (22:19/48.). Nach 50 Spielminuten erzielte Michael Deckwerth jedoch den Ausgleich zum 22:22, kurz darauf lag Köthen aber erneut vorn (25:23/54.). Die Gäste schafften Anschluss und Ausgleich, doch der erhoffte und durchaus verdiente Punktgewinn blieb dem USV nach dem letzten Köthener Treffer versagt.

Größtes Manko und Grund für die unnötige Niederlage: zu viele klare Tormöglichkeiten nicht genutzt und damit den Gegner immer wieder aufgebaut!

 

USV Halle: Pern, Hesse - H. Gumbert 1, Grellmann, M. Schmidt 2, Schackow 2/1, Kloss 3, Deckwerth 6/1, Wagner 3, Kraußbeck, Tannhäuser 4, T. Michalke 2/1, Trute 2/1

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok