Verbandsliga Süd:    USV Halle – Weißenfelser HV        24:23 (12:14)

USV-Handballer schaffen mit Heimsieg Sprung ins Mittelfeld

Mit einem Arbeitssieg über den Weißenfelser HV schafften die USV-Männer den Sprung ins Tabellenmittelfeld der Verbandsliga.

Zunächst bestimmten jedoch die Gäste in der von zwei guten Abwehrreihen dominierten Partie das Geschehen. Nach dem 3:2, der einzigen USV-Führung in Halbzeit eins, legte Weißenfels in Unterzahl zum 3:5 (16.) vor. Auch eine Auszeit brachte den USV zunächst nicht zurück, die Gäste bauten den Vorsprung bis kurz vor Halbzeit weiter aus (6:10, 10:14), ehe Lars Wilberg und Michael Deckwerth für den Pausenstand (12:14) sorgten. Im zweiten Durchgang agierten die Gastgeber entschlossener, galt es doch, den Auswärtssieg in Dessau/Kühnau gegen einen direkten Konkurrenten zu veredeln. Die Abwehr des USV stand nun noch stabiler, Torhüter Holger Gumbert zeigte dazu wieder eine tadellose Leistung (19 Paraden), sodass der USV in der weiter engen Partie durch Hendrik Lausch mit 17:16 (44.) in Front zog. Weißenfels schaffte nach seiner Auszeit die erneute Führung (17:19, 20:20, 21:22), doch Holger Gumbert mit einem gehaltenen Strafwurf, Sebastian Selzer mit zwei Treffern und Tim Michalke, der nach vier Fehlversuchen seiner Mitspieler vom 7-m-Punkt zum 24:23 erfolgreich war, sicherten dem USV in der Schlussphase den Heimerfolg.

USV Halle: H.Gumbert; Massag-5, M.Schmidt, Lausch-1, Kloss, Deckwerth-5, Michaelis-1, T.Michalke-4/1, Wilberg-2, Tannhäuser-1, Selzer-2, Trute-2, Radtke-1,

B. Rensch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok