Nachricht
  • Failed loading XML...

N 3987

An diesem Wochenende stand nicht nur die NOM der U16 an, auch für unseren älteren Jahrgang wurde es ernst.

Für uns ging es am Sonntag morgen nach Potsdam, zur Nordost-Deutschen Meisterschaft der Altersklasse U20.

Bisher hatten wir uns in dieser "Kategorie" nie mit Ruhm bekleckert, zu stark waren die Sportschulen und anderen Vereine gewesen. Aber dass wir " Zwerge" oben mitspielen können, hatten wir in anderen Altersklassen schon oft genug bewiesen!

Als Landesmeister spielten wir nach Auslosung in einer Vorrunde mit dem Landesmeister aus Brandenburg ( SC Potsdam ) und dem Vizemeister aus Berlin (BBSC ).

Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen Potsdam ran. Im Nachhinein ein gutes Los, denn die Brandenburgerinnen waren noch nicht richtig wach und wir erkämpften uns einen starken Satzgewinn (25:22)! Leider ließ im zweiten Satz die Konzentration nach, Potsdam fand druckvollere Mittel um zu Punkten und wir konnten darauf nicht energisch genug antworten. So ging es in die Verlängerung, und obwohl wir bis zum 8:8 gut mithalten konnten, mussten wir den Satz mit 9:15 abgeben.

Um weiter im Turnier zu bleiben, brauchten wir nun einen Sieg! Nach einem konzentrieren ersten Satz, in dem wir die Berlinerinnen vor allem im Aufschlag unter Druck setzen konnten (25:20), gaben wir den folgenden zu leichtfertig aus der Hand (21:25). Wieder musste der Tiebreak entscheiden, dieses Mal zu unseren Gunsten! Nur 5 Punkte ließen wir zu, und wurden somit Gruppenzweiter. Das bedeutete das Halbfinale gegen das VolleyTeam Berlin, eine unglaublich schwere Aufgabe. Im ersten Satz spielten die Berlinerinnen gnadenlos ihre Überlegenheit in Körpergröße und Angriffshärte aus (11:25), doch dann verloren sie an Sicherheit und gaben uns die Chance ins Spiel zu finden. Wir gingen in Führung, waren bis 23:24 dran- und mussten auch diesen Satz knapp abgeben. Letztendlich ein verdienter Sieg der VTB-Mädels, trotzdem nagte die Enttäuschung an uns.

Trost war das kleine Finale, in dem wir auf alte Bekannte trafen- gegen Zepernick hatten wir schon einige Partien hinter uns, immer war es eng und spannend geworden. Nach einem souveränen ersten Satz unsererseits (25:17) machte sich der lange Tag bemerkbar und wir konnten keinen nennenswerten Vorsprung ausbauen... immer wieder hatten wir Schwächephasen, in denen mehrere Punkte an die Brandenburgerinnen gingen. So wurde es am Ende extrem knapp, bis zum 26:26... Satzball...Medaille!!! Der Wahnsinn! Die hatten wir uns heute redlich verdient, genauso wie den Mini-pokal und die Gummibärchen! Zwar waren wir am DM-Ticket vorbeigeschlittert, doch der dritte Platz konnte sich absolut sehen lassen.

Erschöpft aber glücklich ging es dann wieder Richtung Heimat .

Ein riesiger Dank geht an alle mitgereisten Fans, die für die passende Stimmung einer NOM gesorgt haben!

Es spielten: Lea G., Isa, Sarah, Paula, Hannah, Pia, Lea T., Irina, Nele&Lena (beide auch gestern dabei gewesen! STARK!)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok