Das erste Spiel gegen den Bitterfelder Trupp lief glatt und zum Einspielen war es super. Beim zweiten Spiel gegen die Magdeburg II hatten die Jungs etwas Anfangsschwierigkeiten, setzten sich in beiden Sätzen zur Mitte locker und mit einer soliden Leistung ab. Gegen Magdeburg I direkt nach der Mittagspause und gegen die tief stehende Sonne spielend standen sie sich selbst zunächst extrem im Wege. So stand es nach ein paar Minuten 0:10 gegen uns. „Peppi“ hatte in der Mittagspause 2 große Bockwürste gegessen und man sah ihm an, dass jetzt „Mittagsschlafzeit“ war. Nicht viel einsatzfähiger zeigte sich Kornelius in dieser Phase, der durch die Sonne, die zugegebener Maßen auch sehr stark die Sicht einschränkte, nahezu „blind“ ebenso auch agierte. Damit schlug Benedikts Stunde und er zeigte, dass er die Chance am Schopf packen wollte. Mit viel Kampf und durch eine klasse Leistung gerade von Friedrich S. schafften es die Jungs den Satz doch noch zu kippen, was den Magdeburgern den sprichwörtlichen Zahn zog. Im 2. Satz wieder mit voller Sehkraft fand auch Kornelius zurück und so ließen unser Jungs dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.

Die große Stärke unseres Teams ist die geringe Fehlerquote und die starken Aufschläge. So produzierten die Jungs in den 3 Spielen gut 25 Asse – Respekt !

Wenn wir mal den Kopf einschalteten, sahen die Spielzüge schon sehr gepflegt aus, auch konnte dann clever der Abschluss gefunden werden. Besonders Friedrich zeigte in den Spielen, dass er die taktischen Vorgaben des Coaches super umsetzen kann.                          

Text: Konrad Otto (Sektion Volleyball)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok