Saisonsieg Nummer 8Achter Saisonsieg für RhinosAm letzten Samstag stand die längste Auswärtsfahrt für die Basketballer der USV Halle Rhinos auf dem Plan. Die Nashörner waren beim SV NOBA Greifswald zu Gast und konnten dank eines guten letzten Viertels, die Partie mit 78:69 gewinnen. Bester USV-Korbjäger war Georg Dölle mit 21 Punkten.

Einmal an die Ostsee und zurück

Insgesamt sieben Nashörner und USV-Trainer Philipp Streblow machten sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt am Samstagvormittag auf den Weg nach Greifswald. Nach einer fast fünfstündigen Anreise und knapp 450 km auf Deutschlands Autobahnen wurde der Zielort erreicht.

Ausgeglichene erste Halbzeit

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. Der Tabellenzehnte Greifswald konnte vor allem durch den ehemaligen MBC-Profi Michael Buse erfolgreich punkten. Buse schenkte den Rhinos insgesamt 27 Punkte ein und war somit Topscorer des Spiels. Die Hallenser versuchten als Team die passende Antwort zu geben, doch ließ man vor allem in der ersten Halbzeit viele Korbmöglichkeiten ungenutzt. Zur Halbzeit lagen die Nashörner mit vier Punkten hinten (35:31).

Starkes letztes Viertel bringt den Sieg

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der USV im Angriff zielstrebiger und fand immer wieder erfolgreich Lücken in der Zonenverteidigung der Gastgeber. Nach dem dritten Viertel war die Partie wieder ausgeglichen und es ging beim Spielstand von 50:50 in das Schlussviertel. In letzten zehn Minuten war der Offensiv-Motor dann endlich heiß gelaufen und die Nashörner trafen nun ihre Würfe aus der Distanz wie unter dem Korb. Das Streblow-Team erzielte starke 28 Punkte im vierten Spielabschnitt und konnte somit das Spiel mit 69:78 für sich entscheiden.

Rhinos belegen dritten Platz in der Tabelle

Der Erfolg in Greifswald beschert den Rhinos bereits den vierten Auswärtssieg der Saison. In der Tabelle klettern die Nashörner mit einer Bilanz von acht Siegen zu drei Niederlagen auf den dritten Platz. Nächstes Wochenende haben die Rhinos spielfrei, bevor es eine Woche vor Weihnachten zum heimstarken DBV Charlottenburg geht.

USV-Trainer Philipp Streblow zum Spiel: „Es war ein schwieriges Spiel für uns. Mit 40 Minuten Zonenverteidigung auf Greifswalder Seite war es auch nicht unbedingt ein schön anzuschauendes Spiel. Wir haben aber in der Defense gut gearbeitet und uns dadurch am Ende leichte Körbe sowie den Sieg verdient.“.

Für die USV Halle Rhinos spielten: Dölle, G. 21, Pollrich 17, Soyk 15, Dölle, R. 12, Klaus 6, Radestock 4, Maleska 3

Foto:  Attila Dabrowski

Pressemitteilung der USV Halle Rhinos

www.usv-halle-basketball.de

USV bei Facebook

Nächste Termine

Keine Termine