Basketball: Rhinos verlieren gegen Spitzenreiter

Am 20. Spieltag der zweiten Regionalliga Ost empfingen die USV Halle Rhinos den Liga-Spitzenreiter Königs Wusterhausen. Die Red Dragons aus Königs Wusterhausen zeigten dabei, warum sie auf Platz eins der Tabelle stehen. Die Rhinos verlangten dem Primus aber über die gesamte Spielzeit alles ab. Die Niederlage mit 66:78 (40:42) fiel am Ende höher aus als es das Spiel wirklich hergab. Bester Rhinos-Spieler war Hannes Fromm mit 17 Punkten.

Beide Teams gingen von Anfang an äußerst engagiert zur Sache und zeigten zeitweise tollen Basketball. Sowohl Königs Wusterhausen als auch die Rhinos versuchten, ihr Tempospiel aufzuziehen. Die Gäste profitierten im ersten Spielabschnitt zudem von ihrer individuellen Klasse sowie der körperlichen Überlegenheit und zogen bis zum Viertelende auf 10 Punkte davon (15:25, 10.) Besonders der 2,06m große Bulgare Ivan Tilev war von den Rhinos einfach nicht zu stoppen. Der Gäste-Center erzielte 25 Punkte und sammelte beständig, vorne wie hinten, die Rebounds ein. Im zweiten Viertel hatten sich die Rhinos dann auf die Intensität des Spieles eingestellt und stoppten das Angriffsspiel des Spitzenreiters aus Königs Wusterhausen mit guter Team-Defense. Im Angriff übernahm Aufbauspieler Hannes Fromm (Foto) Verantwortung und brachte die Rhinos zurück ins Spiel. Kurz vor der Halbzeitpause gingen die Hallenser nach einer sehenswerten Korbaktion von Jörg Soyk sogar mit 40:39 in Führung. Doch die Gäste aus Brandenburg hatten die passende Antwort parat und somit gingen die Rhinos bei einem Spielstand von 40:42 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel deutlich an Intensität zu und auf dem Parkett wurde die Spielweise deutlich härter. Doch die USV Rhinos ließen sich nicht abschütteln und lagen, trotz einiger vergebener Freiwürfe, nach dem dritten Viertel nur mit 53:56 zurück. Im Schlussviertel zeigte dann der Spitzenreiter seine Klasse und spielte konsequent seine Stärken unter dem Korb aus. Trotz schwächer werdender Wurfquote blieben die Rhinos in Schlagdistanz. Genau 1:30 Min. vor Ende lag man nach einem Dreier von Max Gürtler mit 66:72 zurück. Mit Stop-the-Clock-Fouls versuchten die Rhinos das Spiel nochmal zu drehen, doch diese taktische Maßnahme blieb ohne Erfolg. Während Königs Wusterhausen seine Freiwürfe traf, blieben die Rhinos ohne Körbe in der Schlussphase. Somit ging das vorletzte Heimspiel der Saison mit 66:78 verloren.

Die USV Rhinos rutschten nach der zweiten Niederlage in Folge auf Rang 9 der Tabelle. Für die Studenten aus Halle stehen jetzt noch zwei Spiele in dieser Saison auf dem Programm, zunächst geht es nächsten Samstag zum Tabellendritten VfB Hermsdorf und das Wochenende darauf steht dann schon das letzte Saisonspiel an. Dann treffen die Rhinos in der Burgstraße auf Empor Berlin. Hier soll dann zusammen mit den Fans der bereits feststehende Klassenerhalt gefeiert werden. Bewegte Bilder zum Spiel vom Wochenende gibt es am Dienstag ab 18:00Uhr bei TV Halle zusehen.

Für die USV Halle Rhinos spielten: Fromm 17, Soyk 16, Gürtler 10, Stepputat 6, Dölle 4, Zapf 3, Mantey 2, Pötschke 2, Seidel 2, Zawatzki 2, Zeller 2

Text: Sektion Basketball - www.usv-halle-basketball.de

Aktuelle Sportmeldungen
Volleyball: Alles hat ein Ende...
Mittwoch, 15.11.2017
Floorball: Weiße Weste für die...
Dienstag, 14.11.2017
Floorball: Zweiter Spieltag...
Dienstag, 14.11.2017
Schach: USV III: 6:2 Der...
Dienstag, 14.11.2017
Schach: USV II: 5:3 im...
Dienstag, 14.11.2017
Schach: USV I: 3 Punkte gegen...
Montag, 13.11.2017
Schach: USV 4: Ohne...
Montag, 13.11.2017
Basketball: wU14: Dritter Sieg...
Montag, 13.11.2017
Volleyball: Spieltag U 18
Montag, 13.11.2017
Volleyball: Keine Punkte trotz...
Mittwoch, 08.11.2017
Schach: u10 - 4...
Mittwoch, 08.11.2017
Schach: Saisonstart für unsere...
Montag, 06.11.2017
fb1
Online-Shop
shop
Mitglied werden
mitglied1
Unsere Partner
    
Unsere Bus-Sponsoren

Bus1