Niklas Radestock USVNiklas Radestock

Am siebten Spieltag der zweiten Basketball-Regionalliga waren die Nashörner zu Gast beim SSC Südwest Berlin. Beim bis dato Tabellenvierten entwickelte sich von Anfang an eine intensive Partie, welche die Rhinos dank eines starken letzten Viertels überraschend klar mit 76:62 (30:36) für sich entscheiden konnten. Bester Punktesammler beim USV war Niklas Radestock mit 23 Punkten.

Am Samstag stand das vierte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm und zum vierten Mal ging die Reise in die Bundeshauptstadt. Der Gegner Südwest Berlin, welcher bis vor dem Spiel zu Hause noch ungeschlagen war, gehörte in den letzten Spielzeiten nicht zu den Lieblingsgegnern der Rhinos. Den einzigen Sieg aus den letzten acht Duellen gab es für die Hallenser in der Regionalliga-Saison 2013/14.

Rhinos kommen nur schwer in Tritt

Auch diesmal waren die Voraussetzungen nicht optimal. So hatte USV-Trainer Philipp Streblow an diesem Spieltag nur acht Spieler zur Verfügung. Die Berliner nahmen ihre Favoritenrollen an und machten von Anfang an Druck in der Verteidigung. Besonders in Korbnähe war für den USV im ersten Spielabschnitt nur wenig zu holen. Nach den ersten zehn Minuten lag man mit fünf Punkten hinten (17:12).

Im zweiten Viertel suchte das Streblow-Team zunächst erfolglos einen Weg, um in das Spiel zukommen. Das routinierte Team von Südwest Berlin baute zwischenzeitlich ihren Vorsprung bis auf zwölf Punkte aus. Doch die Nashörner bewiesen Moral und kämpften sich bis zur Halbzeitpause auf sechs Punkte heran (36:30).

Starke zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel drehte sich dann die Partie zu Gunsten der Rhinos. In der Verteidigung wurde gut gearbeitet und im Angriff lief der Ball deutlich besser durch die Reihen. Vor allem das USV-Trio Niklas Radestock, Robert Dölle und Jörg Soyk war in der zweiten Halbzeit vom Gegner nicht mehr zu kontrollieren. Somit ging der dritte Abschnitt verdientermaßen mit 20:13 an den USV Halle, welche nun knapp mit einem Punkt in Führung lagen (49:50, 30.).

In den letzten zehn Minuten blieben die Rhinos weiter aufmerksam in der Verteidigung und kamen immer wieder zu Ballgewinnen. Auch im Angriff war der letzten Knoten geplatzt und selbst schwierige Würfe fanden ihr Ziel. Das letzte Viertel ging mit 26:13 deutlich an die Nashörner. Nach 40 Minuten konnten die Rhinos einen verdienten 76:62-Auswärtsieg einfahren und stehen in der Tabelle mit einer Bilanz von 5-2 Siegen auf dem vierten Tabellenplatz.

Potsdam kommt am Samstag nach Halle

Nächsten Samstag kommt es zum Duell mit dem starken Aufsteiger aus Potsdam. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr in der Sporthalle Robert-Koch-Straße.

Stimmen zum Spiel:

USV-Topscorer Niklas Radestock: In der ersten Halbzeit war unser Spiel sehr durchwachsen und fehlerbehaftet. Zum Ende des dritten Viertels sowie im vierten Viertel konnten wir in Folge guter Teamarbeit eine Führung generieren, die wir nicht wieder abgegeben haben.“.

USV-Trainer Philipp Streblow: „Das war ein wichtiger Sieg, vor allem für unser Selbstvertrauen. Gerade die zweite Halbzeit war eine der besten dieser noch jungen Saison. Wenn wir ein Team wie Südwest Berlin in den letzten beiden Vierteln bei jeweils 13 Punkten halten, sagt das sehr viel über unsere gute Leistung aus."

Für die USV Rhinos spieltenRadestock 23, Soyk 21, Dölle, R. 19, Pollrich 9, Veit 2, Zapf 2, Klaus, Zawatzki

Foto: Caro Stolze

Pressemitteilung der USV Halle Rhinos

USV bei Facebook

Nächste Termine

Sa Feb 24 @19:00 -
Basketball: 2.RL Ost Männer,
Sa Mär 03 @18:30 -
Floorball: 2.BL Männer,
Sa Mär 03 @19:00 - Sa Mär 03 @21:00
Handball: MDOL Männer,
Sa Mär 10 @19:00 -
Basketball: 2.RL Ost Männer,