Die sechs Leichtathletinnen der W60-Mannschaft kehren mit dem deutschen Mannschaftsmeistertittel aus Kevelaer zurück. Insgesamt erreichten die fünf USV-Frauen und Margit Richter vom SV Blau Weiß Empor Wanzleben 5580 Punkte, womit sie ihre eigene Bestleistung vom 29. Mai 2017 diesen Jahres um 28 Punkte übertreffen. Das ist das beste deutsche Ergebnis seit zwei Jahren.

Der Kampf um den Titel war bei regnerischem und windigem Wetter nicht einfach. Nach einem bravourösen Sprintsieg über 100 m durch Jutta Schumann (15,63 s) und Gabriele Reppe (15,71 s), der 1167 Pkt. brachte folgte das Kugelstoßen als Zitterpartie. Zum Ende standen auch dort 1151 Pkt. Im Weitsprung (Gabriele Reppe und Margit Richter) brachten 1168 Pkt. wieder einen sicheren Disziplinsieg. Über 3000 m war Neu-USVlerin Elisabeth Götsch die Schnellere, Sigrid Schwarz mußte dagegen kämpfen. Hier gab es insgesamt 980 Disziplinpunkte. Das 4x100 m-Staffelteam lief mit 64,12 s einen neuen Landesrekord – in der Wertung gab es dafür 1114 Punkte. Damit war der Gesamtsieg gesichert, auch wenn die zweitplazierte Mannschaft der StG Düsseldorf-Aachen mit 63,34 s vor den Hallenserinnen einlief.

Ebenfalls mit Medaillenambitionen reiste die W 50-Mannschaft aus Halle an. Mit Europameisterin und Weltrekordlerin im Weitsprung Ramona Pfeiffer hatten auch sie eine fleißige Punktesammlerin in ihren Reihen. Die starke Konkurrenz und die eigenen Disziplinleistungen reichten dieses Jahr allerdings nur zu Platz 4. Mit 5655 Pkt. waren sie nur knapp dem Dritten LAT Obernburg-Miltenberg unterlegen. Jedoch erreichten die sieben Frauen mehr Punkte als im vergangenen Jahr. Siegerinnen wurden wiederum die StG Sportfreunde Neukieritzsch.

geschrieben von Udo Israel

USV bei Facebook

Nächste Termine

Sa Apr 21 @10:00 -
Herzwandertag 2018,
Sa Mai 05 @19:30 - Sa Mai 05 @21:30
Handball: MDOL Männer,